Zweiter Sieg im zweiten Spiel für den SVO Basketball

Die kämpferisch geführte Neuauflage des letztjährigen Westligafinales gegen die USI Bulls kann auch diesmal erneut der SVO dank einer starken 2. Halbzeit für sich entscheiden. Mit 90 zu 77 wurden die – vor allem von der Freiwurflinie – treffsicheren USI Spieler in die Schranken verwiesen.

Der Parkett glänzte; die Tribüne war gut besucht und die zehn Spieler waren motiviert sich in der quasi neuen USI-Halle ein erstes Kräftemessen zu liefern. Sollte sich der Erfolg beider Mannschaften aus dem Vorjahr wiederholen, wird man sich auch in diesem Jahr noch öfter begegnen. Der SVO hofft jedoch dann, dass das erste Viertel in den kommenden Spielen anders verläuft, denn was die Meistermannschaft da ablieferte, war alles andere als meisterlich. Offensiv wurde viel zu schnell der Abschluss gesucht aus Positionen, die keinen Abschluss verdienen und defensiv lief man in aller erster Linie hinterher. Die USI Bulls taten das, was sie seit Jahr und Tag am Besten können: solide Defense und sicher vorgetragene Fastbreaks. Der SVO tat das, was jeden Trainer zur Weißglut treibt: Live-Ball Turnovers. 23 zu 17 nach dem ersten Viertel für die Gastgeber.

Das zweite Viertel war dann zumindest was die Ballverluste betraf ein wenig besser. In der Verteidigung war man jedoch noch immer sehr chaotisch und durch frühe Mannschaftsfouls durften sich die USI Spieler sehr früh und – betrachtet man das ganze Viertel – ausgesprochen oft von der Freiwurflinie versuchen. Das machten die Basketballer rund um Spielertrainer Lukas Bertsch ausgezeichnet und so konnten sie einen marginalen Vorsprung in die Halbzeitpause retten. 45 zu 44.

Im dritten Viertel kam dann endlich der erhoffte Lichtblick. Die Verteidigung war annähernd dort, wo man sie sich bereits in der ersten Halbzeit gewünscht hätte. Im Angriff wurde die Mannverteidigung der USI Bulls durch geschickte Isolation durchbrochen, und die körperlich überlegenen Inside-Spieler punkteten nach Belieben. 68 zu 59 aus Sicht der Gäste nach dreißig gespielten Minuten.

Auch die Umstellung auf Zonen-Verteidung seitens der USI brachte keine Wendung mehr im Spiel. Der SVO führte zwischenzeitlich mit 88 zu 67 und wären die letzten zwei Minuten nicht gewesen, könnte man von einer sehr guten zweiten Halbzeit sprechen. Jedoch konnten die Bulls noch ordentlich Ergebniskosmetik betreiben und einen 10 zu 2 Run aufs Parkett legen.

USI Innsbruck - SVO Basketball Innsbruck 77:90 (23:17, 45:44, 59:68)

Next up: Heimspiel gegen TU Schwaz am Samstag, 04.11.2017, um 20:00 Uhr in der Leitgebhalle!

Sponsorenlogo Sponsorenlogo SponsorenlogoSponsorenlogo Sponsorenlogo