SVO-Dominanz im Basketball

Mit der Schlusssirene, am Sonntag den 21. Mai 2017, ging nicht nur eine lange Saison für die Herren des SVO Basketball Innsbruck mit der erfolgreichen Verteidigung des Landesligameistertitels zu Ende, sondern war mit dem letzten Spiel nun auch endgültig die wohl erfolgreichste Saison seit Bestehen der Sektion Basketball unter Dach und Fach. In jeder Liga, in welcher der SVO Basketball antrat, konnte der Meistertitel errungen werden.

Angefangen hat die Saison jedoch bereits vor etlichen Monaten und wurden bereits im Herbst 2016 die Wurzeln für den jetzigen Erfolg gelegt. Mit zahlreichen Veränderungen im Bereich der Nachwuchsteams wurde die Grundstruktur neu gelegt. So konnten die Herrenspieler Gabriel Weis, Nemanja Markovic und Cisse Mansata dazu gewonnen werden, zusammen mit dem SVO Urgestein Hans Licha ein U-12 Team auf die Beine zu stellen. Zwar gibt es in dieser Alterskategorie noch keine eigene Meisterschaft, jedoch konnten sich die Jungs und Mädels in eigens organisierten Turnieren mit Gleichaltrigen aus Tirol messen. Das U-14 Team, welches von Manuel Anzelini sportlich betreut wird, konnte sich im Laufe der Saison ebenfalls stark verbessern und so gewannen die sportbegeisterten Jungs in ihrer Kategorie gegen Wörgl im Finale hochverdient mit 105:45.

Die Möglichkeit der U-16 Spieler dieses Jahr im Rahmen eines gemeinsamen Trainings mit den ÖMS-erfahrenen (Österreichische Meisterschaften) U-19 Spielern zusammen zu arbeiten, ließ auch die U-16 Mannschaft grandios reifen und so gelang auch in dieser Kategorie beim „Final Day“ am 13. Mai der Titelgewinn. Mit einem 69:54 Sieg konnten die Altersgenossen der Turnerschaft Innsbruck in die Schranken verwiesen werden und war dies nur der erste Streich von Headcoach Vllaznim Perani mit Assistenz-Trainer Simon Stedile. Auch in der U-19 Kategorie konnten die Spieler im Finale gegen die Turnerschaft Innsbruck überzeugen und gewannen nach hartem Kampf schlussendlich deutlich und verdient mit 88:69. Vor allem die erwartungsgemäß schwierige Saison in der U19-ÖMS hinterließ bei Peranis Schützlingen einiges an Routine und Spielwitz, was sie im Tiroler Finale perfekt aufs Parkett bringen konnten.

Auch in den Herrenligen konnte der SVO alles gewinnen, was es zu gewinnen gab. So ließ man im Finale der Westliga, mit Teams aus Salzburg und Vorarlberg, den USI Bulls keine Chance und konnte Erfolgscoach Amir Medinov einen viel umjubelten 75:57 Sieg feiern. Auch in der Tiroler Landesliga traf man auf die USI Bulls und das Ergebnis blieb nach zwei Spielen (Best-of-three-Serie) das gleiche. Der SVO durfte jubeln, die USI musste sich mit dem Vizemeistertitel begnügen. Im Herrenbereich ist dies nun der dritte Landesligatitel in Folge und kann man generell bei Betrachtung aller Teams mit Fug und Recht behaupten, dass der Tiroler Basketball derzeit vom SVO dominiert wird.

Tolle Neuigkeiten gibt es auch abseits vom Basketballfeld zu berichten: Unser Trainer, unser Vorstandsmitglied, unsere länderübergreifende Basketballlegende Hans Licha ist nach seinem schweren Schlaganfall zu Beginn dieses Jahres auf einem guten Weg der Besserung. Hans befindet sich nun seit einiger Zeit bereits im Landeskrankenhaus Hochzirl, welches in Sachen Pflege und Therapie im neurologischen Bereich eine tolle Adresse ist. Verbesserungen gibt es quasi im Tagestakt zu berichten und der SVO Sektion Basketball ist einerseits richtig stolz auf unseren Hans, wie er das gesamt meistert. Andererseits wäre etwas anderes niemals denkbar gewesen. Jeder der Hans kennt, weiß um sein Kämpferherz und seinen unumstößlichen Willen. Auch die zahlreich erschienen Zuseher beim Final Day wurden davon Zeugen, als Hans sich aus eigener Kraft aus dem Rollstuhl erhob und sich auf die Tribüne begab, um nach etlichen Monaten endlich wieder seinen so heiß geliebten Sport ansehen zu können.

SponsorenlogoSponsorenlogoSponsorenlogo Sponsorenlogo